Arbeitsweise in der Gemeinschaftsschule

____________________________________________

Die Gotthard-Kühl-Schule hat vielfältige Unterrichtskonzepte entwickelt, die das gemeinsame Lernen ermöglichen.

Der Unterricht erfolgt ab der Jahrgangsstufe 5 in allen Fächern im Klassenverband binnendifferenziert. Das unterstreicht und unterstützt das gewollte Prinzip des gemeinsamen Lernens, was auch die Lehr- und Lernformen der Grundschule sinnvoll fortführt.

 

Ein Klassenlehrer/innen/team unterrichtet die Schülerinnen und Schüler in vielen Fächern und bleibt möglichst bis zur 9./10. Jahrgangsstufe in der Lerngruppe.

 

Der Unterricht erfolgt weitestgehend in Tischgruppenarbeit.

 

Klassen- und Fachlehrer einer Jahrgangsstufe planen und bereiten den Unterricht gemeinsam vor, um arbeitsökonomisch ein binnendifferenzierendes Angebot aufzubauen.

 

Ab Jahrgangsstufe 5 werden nach einem schulinternem Curriculum in verschiedenen Fächern Methoden des Lernens, Arbeitens und Präsentierens angebahnt und vertieft.

 

Ebenso findet der Bereich der Berufsorientierung ab der Jahrgangsstufe 5 in unterschiedlichen Fächern Beachtung.

 

Ab der Jahrgangsstufe 8 wird begonnen, die Schülerinnen und Schüler intensiv auf den Übergang von Schule zur Berufswelt vorzubereiten.

 

Im Fachbereich Arbeit, Wirtschaft und Verbraucherbildung wird klassenübergreifend Informationstechnische Grundbildung angeboten. In den Jahrgängen 5 und 6 kommen in diesem Bereich die Fächer Verbraucherbildung und Technik, ab 7 das Fach Textillehre hinzu.

 

Der Unterricht im Bereich Naturwissenschaften (Nawi) erfolgt in den Jahrgangsstufen 5-8. Ab der Jahrgangsstufe 9 wird in den Solitärfächern Physik, Chemie und Biologie unterrichtet.

 

Begleitend zum Fach Nawi und zu dem Wahlpflichtfach Angewandten Naturwissenschaften nehmen die Fachlehrkräfte regelmäßig am Sinus-Programm teil, um naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen im Unterricht zu fördern.

 

Im Wahlpflichtunterricht bieten wir zurzeit Französisch, Angewandte Naturwissenschaften (AnNa), Mensch in Bewegung (MIB), Technik und Total Sozial (ToSo) an.

 

Alle Schülerinnen und Schüler können an der Abschlussprüfung in Jahrgangsstufe 9 teilnehmen.

 

Zweimal jährlich wird in jeder Jahrgangsstufe zu verschiedenen Schwerpunkten eine Vorhabenwoche durchgeführt.

 

Die Gotthard-Kühl- Schule ist als Brennpunktschule eingestuft. Gerade dieser soziale Aspekt fordert die Schule seit jeher heraus, ihren Schülerinnen und Schülern besonders qualifizierte Abschlüsse zu erteilen. Dies zeigt sich unter anderem in den bisherigen Ergebnissen bei den Zentralen Prüfungen zum Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss.

 

Durch enge Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten sozialen Einrichtungen wie Jugendamt, Kooperative Erziehungshilfe, Sprungtuch und anderen Institutionen, sowie schuleigenen Interventionsmaßnahmen und intensive Schulsozialarbeit wird u.a. Ordnungsmaßnahmen nach § 25 des Schulgesetzes wie Überweisung in eine andere Schule mit gleichem Bildungsabschluss entgegengewirkt. Pädagogische Maßnahmen bei Fehlverhalten unterstützen die Interventionsketten.