DaZ an der GKS

(Deutsch als Zweitsprache)

____________________________________________

Der GKS sind ein DaZ-Zentrum für die Grundschule (Klassenstufen 1-4) und für die Sekundarstufe I (Klassenstufen 5-10) angegliedert.

Hier werden Schülerinnen und Schüler, die neu in Deutschland sind und keine oder nur sehr geringe Deutschkenntnisse haben, besonders im Fach Deutsch als Zweitsprache (DaZ) unterrichtet.

Der Unterricht findet in einer Kleingruppe statt. Er beträgt im Grundschulbereich 20 Stunden, in der Sekundarstufe 25 Stunden pro Woche.

Das intensive Training der deutschen Sprache in allen Fächern erleichtert den Schulstart. Nach spätestens einem Jahr werden die Schülerinnen und Schüler in eine Regelklasse eingegliedert.

Welche speziellen Förderangebote gibt es für Schülerinnen und Schüler mit nichtdeutscher Herkunftssprache?

 

Um Chancengleichheit zu gewährleisten, ist eine früh einsetzende durchgängige Sprachbildung notwendig. In Schleswig-Holstein gibt es in allen Kreisen DaZ-Zentren. Ein DaZ-Zentrum ist eine organisatorische Verbindung von mehreren Schulen, die schulartübergreifend in einem dafür festgelegten Einzugsbereich Sprachbildungsangebote (DaZ) für interne und externe Schülerinnen und Schüler anbieten.

Diese Angebote sind an einen oder an verschiedene Standorte gebunden. Als DaZ wird der Unterricht in Deutsch als Zweitsprache bezeichnet. Einen Anspruch auf DaZ- Unterricht haben Schülerinnen und Schüler, deren Herkunftssprache (also die im Elternhaus gesprochene Sprache) eine andere Sprache als Deutsch ist.

Die Teilnahme am Unterricht Deutsch als Zweitsprache ist verpflichtend.

Das DaZ-Zentrum ist in der Regel in drei Stufen unterteilt.