Gotthard-Kühl-Schule Wir machen ... Inklusion Inklusive Maßnahmen an der Gotthard-Kühl-Schule

Inklusive Maßnahmen an der GKS

____________________________________________

  • Um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen gerecht zu werden, besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem zuständigen Förderzentrum, der Astrid-Lindgren-Schule.
  • In den Jahrgangsstufen 1 und 2 beobachten Kolleginnen oder Kollegen aus dem Förderzentrum, ob bei einzelnen Kindern ein zusätzlicher Förderbedarf zu erkennen ist. Sie sind im Unterricht zugegen, geben einzelne Hilfestellungen oder beraten sich mit den Klassenlehrerinnen /Klassenlehrern bzw. anderen Lehrkräften.
  • In den Jahrgangsstufen 3 bis 9 werden Kinder und Jugendliche integrativ unterrichtet, wenn ein besonderer sonderpädagogischer Förderbedarf besteht.
  • In enger Abstimmung mit den Regelschullehrkräften gibt es individuelle zusätzliche Fördermaßnahmen, insbesondere in den Fächern Deutsch und Mathematik, z. T. auch in Englisch.
  • Zielsetzung ist es, dass die Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Förderbedarf angemessen in einer Regelklasse unterrichtet werden. Sie sollen wohnortnah, nicht getrennt von einer Freundin oder Freund, in normalen Lerngruppen ihre Fähigkeiten weiter entwickeln können.
  • In vielen Fällen gelingt es, diese Schülerinnen und Schüler an die Anforderungen der Regellehrpläne heranzuführen. Damit gelingt es in vielfältiger Weise, Barrieren abzubauen.

Zurück